Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen


Reviewed by:
Rating:
5
On 11.06.2020
Last modified:11.06.2020

Summary:

Verlieren. Wildz kostenlose Drehs fГr eine Auswahl unserer beliebtesten Spiele zur VerfГgung. FГr Spieler wГrde das bedeuten, oder Sie auf die brandneuen Automaten wie OceanВs Treasure gewartet haben - das Rembrandt Casino hat sie alle.

Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen

Belgischer Justizminister will den "Glücksspiel"-Mechaniken in Games ein Ende machen». Auch der belgische Justizminister Koen Geens hat sich auf die Seite der Geens will sogar ein sofortiges Verbot von Lootboxen, wenn es dabei Eine Mehrheit werden sie kaum bekommen, um die Gesetze EU weit anzupassen. Geld für die Entwicklung springen lassen, nur spielen und nichts zahlen. Lootboxen - Belgischer Minister fordert EU-Verbot, Abgeordneter von Er will sich für ein Verbot oder zumindest eine Sanktionierung dieser.

Belgien stuft Lootboxen als Glücksspiel ein, will sie in der EU verbieten

"Gefährlich für geistige Gesundheit": Belgien will Lootboxen EU-weit verbieten lassen damit auch. Würde das bei einem Justizminister nicht einfach so abtun. Bei Lootboxen besteht die Problematik, dass Spieler nie wissen, was sich Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten lassen. Auch der belgische Justizminister Koen Geens hat sich auf die Seite der Geens will sogar ein sofortiges Verbot von Lootboxen, wenn es dabei Eine Mehrheit werden sie kaum bekommen, um die Gesetze EU weit anzupassen. Geld für die Entwicklung springen lassen, nur spielen und nichts zahlen.

Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen Kommentare Video

Ungarn und die EU: Die Orban-Story - Weltspiegel

ja, es ist absolut politisch. würde man damit erreichen, dass die spielbetreiber eine lizenz beim zutreffenden land erkaufen müssen und so weiter machen wie bis jetzt, würde sich die belgische spielaufsicht und politik sehr schnell beruhigen und das wort kind und sucht schnell streichen aus ihrem wörterbuch bezogen auf lootboxen. dann hätten sie selber einen profit davon und die. Geens strebt nun ein EU-weites Lootbox-Verbot in Spielen an. "Wir werden sicherlich versuchen, es zu verbieten", sagte er. Aber das brauche Zeit, "denn dafür müssen wir nach Europa." av8rgs.com Naja, das Statement an sich ist ja richtig. Belgien will gegen die Lootboxen vorgehen, das ist der allgemeine Konsens. Deswegen wurde ja das Gremium gebildet. Nur sind halt einige Gamingmagazine übers Ziel hinausgesemmelt und haben aus dem statememt voreilig geschlussfolgert, dass das Gremium Lootboxen zum Glücksspiel erklärt hat. Eben, ich habe da ganz stark die Hoffnung, Kontaktbörsen Test das Gremium die Lootboxen doch noch in die Hölle schickt. Da Sie lt. Aber am besten fand ich den geheimen WhatsApp Sondierungsgruppenchat :. Und warum? Viele Leute experimentieren einfach nicht genug, um herauszufinden, wie man schnelle Fortschritte erzielt. Nach oben. Diesen Bericht habe ich bei Erscheinen vollständig aus beruflichen Gründen gelesen. Natürlich ist es immer nachhaltiger und besser in irgendetwas Ursächliches zu investieren als nur an den Symptomen herumzuflicken, aber darum geht es nicht. Der dicke Bezahlbutton bei Abzock-Download-Seiten. Warum denkst du, dass Politik kein Expertenwissen erfordert? Jetzt gibt es erste Ergebnisse. Dort wird heutigen Games vorgeworfen, dass diese den Glücksspielen Nkl Gewinnzahlen Faber ähnlicher werden und auch dementsprechendes Suchtpotenzial mit sich bringen. Er soll Dennoch würden auch dort die Spieleentwickler andere Wege finden, um dieses Wäschedesinfektionsmittel zu umgehen.

Deine Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen ebenfalls nur Tradern Folgen dieser Methode auszahlen lassen. - Jeder User hat das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Die Spieleentwickler müssten sich somit eine staatliche Lizenz einholen.
Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen
Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen

Sieht man doch gerade in Amerika, was passiert, wenn man einen uninteressierten Laien zum Präsidenten macht. Als ob deutsche Politiker Expreten sind Siehe die Ärtzin als Bundesministerin der Verteidigung!

Wen würdest du nehmen? Einen Soldaten? Den Mitarbeiter eines Rüstungsbetriebes? Was qualifiziert jemanden zum Verteidigungsminister?

Oder Kultusminister? Kann ja nur ein Lehrer sein. Warum schimpfen dann so viele Eltern über die Lehrer? Oder Verkehrsminister?

Nehmen wir einen Brummifahrer? Oder Lokführer? Oder den Chef der Lufthansa? Auf Länderebene sind die Themen speziell und interessieren daher weniger Menschen, so wie auch weniger Menschen zu Kommunal- und Landtagswahlen gehen als zur Bundestagswahl.

Volksentscheide sind nicht bindend, d. Das ist ein weiterer wichtiger Grund für geringe Beteiligung - nicht nur mangelndes Interesse.

Ich sagte bereits oben, dass Demokratie auch erst wieder über viele Jahre "erlernt" werden muss.

Nicht nur vom Wähler, auch in Bezug auf Informationsbereitstellung. Im Moment leben wir in einer Welt, wo eine Wählerstimme null Wert hat, Interesse daher kaum vorhanden und Politik in Twitterzeichen passen soll - das ist ein langer Weg.

Politikersein braucht vor allem Lebenserfahrung, das Praxiswissen aus dem Leben eines normalen Durchschnittsmenschen. Dass es überhaupt so etwas wie "Berufspolitiker" gibt, ist eine Perversität!

Wären Bundestagsmandate z. Also ganz schlechtes Beispiel. Mandatsbegrenzungen werden aber nie kommen, denn merke: Von Politikern kommen nur Vorschläge, ihre Machtposition weiter auszubauen, aber doch nicht freiwillig zu beschränken.

Denn das müssten sie, wenn alle acht bis zehn Jahre neue Politiker gebraucht würden. Für den Bundestag bräuchten wir in Jahren ca.

Die sollten wir bei 83 Mio Bundesbürgern finden können. Ob man die Mandatsbegrenzung bis auf Kommunalebene runterbrechen muss, kann man diskutieren, wobei da jetzt schon sehr hohe Fluktuation ist, weil viel Arbeit, keine Bezahlung ;.

Hat die Schweiz keine Berufspolitiker, und wieviele Volksentscheide zu welchen Themen gibt es dort pro Jahr? Also gibst Du mir Recht, dass viele Leute bei speziellen Themen nicht mal interessiert genug sind, zur Wahl zu gehen?

Leider besteht die Politik aber fast nur aus speziellen Themen. Eigentlich stimme ich Dir zu, aber ein zeitlich begrenzter Wechsel in die Politik und besonders wieder zurück in den alten Beruf ist für normale Arbeitnehmer schlicht nicht möglich oder zu risikoreich.

Und wenn dann doch mal jemand aus der Politik in die Wirtschaft wechselt, argwöhnen alle Vetternwirtschaft siehe Wissmann, Koch, Pofalla. Ja was denn nun?

Aber ich sage gleichzeitig, dass man das Interesse steigern könnte, zum einen durch eine andere Aufbereitung und Gegenüberstellung von Infos das Thema allein würde nun viele Seiten füllen.

Zum anderen durch eine reale Plebiszit-Erfahrung. Leider mit dem wohl unvermeidbaren Nebeneffekt, dass auch Wahlen wehtun müssen, wie der Brexit - das wirkt aber massiv interessesteigernd für die nächste Wahl.

Drittens, ist doch gar nicht schlimm, dass es auch Themen gibt, die nur wenige Menschen betreffen und daher auch nur wenige interessieren.

Da Politiker bei direkter Demokratie ja weniger selbst entscheiden, sondern Basisentscheidungen des Volks umsetzen, entfällt auch auch das Geschmäckle bei gewissen Aufsichtsratspöstchen im Afterlife.

Dass der Weg dahin sehr hart sein würde, zeigt aber nur, wie weit weg wir aktuell von Transparenz und echter Demokratie sind :.

Muaha :. Aber LRod, um 5 Uhr morgens bin ich noch nicht zurechnungsfähig. Zur Strafe zünde ich am Sonntag ein Kerzchen an, aber nur für das EuGH, die ich jeden Tag knuddeln könnte dafür, dass sie die Vorratsdatenspeicherung gekippt haben.

Auch wenn du dooch sagst. In so einem blümeranten Singsangton, wie ihn meine Freundin draufhat, wenn sie mir zu verstehen geben will, dass sie gerade an ganz anderen Dingen interessiert ist, als mit mir über Gottunddiewelt zu diskutieren.

Der komplette Dialog ist dann: "Ja, nein, dohoch, wohl! Heeeey, was kann ich denn für meine Freundin?! Die hab ich mir doch nicht ausgesucht!

Die wollte mich und als ich darüber diskutieren wollte, naja Selbst wenn ein Verbot kommen würde, einige Hersteller sind in Sachen Gewinnmaximierung deutlich kreativer als beim Spieldesign, sie würden schnell neue Einnahmequellen erdenken, die ähnlich funktionieren.

Dank EU. Und ernsthaft: Natürlich darfst du dich nun nach 10 langen Jahren freuen, dass dein Datenvolumen nichts extra kostet.

Die EU ausgerechnet für diesen "Erfolg" abzufeiern, verkennt die Tatsachen, dass es nicht der "Druck der Verbraucher" war, der hier etwas bewegt hat.

Das ist aber eher dann doch weit hergeholt. Auch in Ländern, die nicht in der EU sind, ist es nicht unüblich das man Roaminggebühren hat wenn man in einem anderen Land ist.

Schau doch mal, wie schnell manchmal EU-Beschlüsse funktionieren. Internetsperren ohne Richtervorbehalt? Warum dauerte aber ausgerechnet die Roamingabschaffung aber über 10 endlos lange Jahre?

Warum passierte es nur in solchen Mini-Schritten? Brauchten wir Verbraucher etwa eine so lange Phase der Eingewöhnung, damit wir nicht plötzlich von niedrigen Gebühren überrascht werden?

So ist es! Der Staat steht hier in der Verantwortung. Ich bin am Ende meiner Kräfte. Ich gebe die Schuld dafür aber auch den Lehrern, die bei der Erziehung meines Nachwuchses offenkundig versagt haben :.

Wobei - ich schriebs schonmal anderswo - für eine rechtliche Einstufung als Glücksspiel fehlt mir irgendwie die wirtschaftliche Gewinnmöglichkeit.

Ansonsten müsste man jede "Überraschungstüte" irgendwie als Glücksspiel klassifizieren, weil es vom Glück abhängig ist, was sich darin befindet. Ich hab irgendwie zweifel, dass das zur juristischen Einstufung als Glücksspiel ein ausreichendes Merkmal ist.

Ich wollte damit die Formulierung "das ist Aufgabe der Eltern" vermeiden, denn damit wird diesen ja eine Schuld zugeschoben, die sie alleine nicht zu verantworten haben.

Selbstverständlich gehört es zu einer guten Erziehung, das Gaming-Verhalten der Kinder zu begleiten. Demnach ist ja völlig klar, dass das Kaufen Loot-Boxen von Eltern gesteuert werden sollte.

Leider kollidiert dies mit dem ins Extreme ausgedehnten nordamerikanischen Freiheitsgedanken, der letztlich nur der Steigerung des Profits dient.

Also dürfte Trump das herzlich egal sein. Oder doch eher die vor FWP überbordende Gamerschaft? Imo sind Eltern deren Kinder sich sowas kaufen können selbst schuld.

Solange am Pc oder Konsole keine Zahlungsmöglichkeit gespeichert ist, hat der Nachwuchs keine Chance sich zu verschulden.

Aber dafür müsste man ja seine Bequemlichkeit aufgeben. Ich gehe davon aus, dass im belgischen Justizministerium mehr als eine Person arbeitet und sie sich deshalb um mehrere Dinge gleichzeitig kümmern können.

Schauen wir mal, ob sie etwas erreichen können. Auf jeden Fall schön zu sehen, das es zumindest in anderen Ländern Politiker gibt, die sich mit dem immer wichtiger werdenden Thema beschäftigen.

Was erwartest Du von unseren Politikern, bei denen alles was mit Computern und neuen Medien zu tun hat, Neuland ist. Da wäre die Idiotie neu geplanter Kleinkohlekraftwerke für Industriepartks in Umweltzonen, die die Stadt nicht will aber vom Regierungspräsidium Darmstadt genehmigt werden auch wenn Sie faktisch dann in einer Umweltzone.

Zumindest bei Minderjährigen unter 16 Jahren hat sich das mit den Lootboxen doch recht schnell erledigt bzw.

Zumindest hoffe ich das ich das vernünftig handhabe wenn meine Tochter im MOment 6 dann irgendwann soweit sein sollte.

Europa besteht nicht nur aus Deutschland und deren Politikern, dieses Vorhaben ist vor einigen Jahrzehnten Gott sei Dank gescheitert.

Deine Punkte hier sind nun mal rein Deutsche und das hat mit der Europaebene und deren Politikern erstmal wenig zu tun. Es geht bei Glücksspiel nicht nur um Kinder.

Hierzulande gibt es ein staatliches Monopol darauf. Und Erwachsene sind nicht nur bei Alkohol, Zigaretten und ähnlichem anfällig.

Och, eine Tüte Mitleid für die armen Erwachsenen. Ich persönlich finde dass man Regulierungen bei sowas abschaffen sollte. Bei Drogen zb sind die Gefahren hinlänglich bekannt, wer sich totspritzen will soll es imo tun.

Wenn der Kram legal ist, trocknet man gleichzeitig so manchen Drogenbaron aus. Aber lieber steckt man Milliarden in die Bekämpfung und alle finden das gut.

Das ist einfach nur bescheuert. Oh, mag der Löwe mal wieder keine anderen Meinungen tolerieren? Dann bin ich halt lächerlich.

Kann ich gut mit leben. Alles klar. Trotzdem muss der Staat da eingreifen und aufklären, schon allein der nachfolgenden Generationen wegen, deine Meinung in allen Ehren, aber sie ist einfach nur falsch!

Gegen Aufklären hat Hendrik doch gar nichts gesagt. Und gegen Altersbegrenzungen sicher auch nicht. Ich sehe es ähnlich wie er, und kann in Bezug auf meine eigenen Kinder sehr beruhigt sein.

Die Leute, die immer nach strikten Regulierungen rufen, scheinen ganz gerne zu vergessen, dass Kinder von ihren Eltern tatsächlich erzogen werden.

Es gibt aber nicht nur gute Eltern. Und dieser Teil der Kinder muss gemeinschaftlich geschützt werden. WhatsApp ist ab 16, GTA 5 ab Beides wird exzessiv von den Klassenkumpels meiner elfjährigen Tochter konsumiert.

Soll ich das beruhigend finden? Ich kann den Eltern die Erziehung ja leider nicht entziehen. Ich wäre etwas vorsichtig mit "leider die Erziehung entziehen".

Im Ernst. Ich war beruflich bereits ein paar Mal in Situationen tätig, in denen mit allen juristischen Mitteln, Ärzten usw.

Man glaubt nicht wie attraktiv plötzlich auseinandergerissene Familien und Heimplätze sind, wenn damit Pflegekosten eingespart werden können.

Aus dem Faktum "spielt ein für das Alter nicht freigegebenes Spiel" würde ich jetzt auch nicht gerade eine Erziehungskatastrophe konstruieren wollen.

So ohne waren wir früher ja auch nicht. Ich zumindest nicht. Aber bevor es Computer gab, hingen diese Kids halt vor der Glotze oder waren in ihrer Hinterhofclique, was ja auch nicht immer zu den besten Resultaten führt.

Die allermeisten Kinder kommen ganz gut aus ihrer Kindheit heraus. Dass Bildung und Aufklärung sehr viel mehr betont werden müssten, ist mir aber auch klar.

Das mit der Erziehung war überspitzt, klar. Aber beim GTA-Punkt wollte ich auf folgendes hinaus: heutzutage scheinen viele Eltern überfordert zu sein.

Ich stand im Gamestop daneben, als ein kleiner Junge mit seiner Mutter das Spiel gekauft hat. Der Verkäufer hat ihr erklärt, was man in dem Spiel alles anstellen kann - und sie hat nur mit den Schultern gezuckt.

Ja, sind sie oft auch. Gilt auch für Lehrer. Und natürlich war auch der Verkäufer nicht ganz auf der Höhe. Wir hatten hier schon Mobbing Probleme in einem WhatsApp Klassenchat, die wir ohne das vertrauensvolle offene Gespräch mit unserer Tochter schlicht nicht hätten angehen können.

Letztlich ist hier wirklich Bildung und Aufklärung gefragt. Die mediale Umwälzung wird nicht vor ein paar Gesetzen halt machen.

Ebensowenig wie seinerzeit der Buchdruck. In Berlin gibt es im Bereich Medienkompetenz mittlerweile ein paar sehr gute und auch beliebte Angebote sowohl für Kinder als auch für Eltern.

So was finde ich ganz gut und empfehle das anderen Leuten ganz gerne. Der Verkäufer hat echt alles gegeben. Hat alles nix genutzt.

Das mit dem Klassenchat-Gemobbe gab es hier auch schon gegen meine Tochter. Ein paar Eltern waren einsichtig, andere nicht.

Steckste nicht drin. Nein Löwe, du darfst meine Meinung gerne angreifen. Mir eventuell aufzeigen dass sie falsch ist. Das schaffst du aber sicher nicht mit arroganten und herabwürdigenden Kommentaren wie oben.

Sorry, wenn man bedenkt wie schnell und oft Jugendliche dann doch Zigaretten rauchen sei es nur zum probieren dann ist Deine Einstellung im Bezug auf harte Drogen Deiner Meinung nach kann ja jeder entscheiden was er sich spritzt meiner Meinung nach falsch.

Gerade bei einigen von diesen reicht leider schon der kurze Gebrauch um abhängig zu werden. Eine Legalisierung führt also dazu dass man di Anzahl der Leute erhöht, die sich wegen einer Dummheit das Leben versauen.

Und auch wenn die Sachen dann legal wären, Abhängige sind oft nicht mehr in der Lage ihre täglichen Aufgaben zu erledigen, erhöhen die Dosen bei einigen Drogen zwangsweise usw.

Du glaubst doch nicht wirklich das da die Beschaffungskriminalität merklich geringer wird. So gesehen ist eine Regulierung bis zu einem gewissen Grat sicherlich nicht überzogen, es dürfen ja auch keine Kinder in eine Spielhalle.

Glaube ich nicht das es zu drastischem mehr konsum führen wird. Vieleicht am anfang. Schau, jeder der drogen möchte finded sie doch heute problem los.

Nicht jeder kann so gut auf sich selber aufpassen wie Du. Nicht jeder hat die richtigen Freunde oder die richtige Familie. Was gilt da Deiner Meinung nach?

Pech gehabt? Deshalb kann es trotzdem nicht Aufgabe einer Regierung sein auf jeden einzelnen aufzupassen.

Meine Meinung ist sehr radikal, das ist mir bewusst. Das schmeckt natürlich nicht jedem, aber das ist mir Wurst. Du bist nicht radikal, aber naiv!

Geens will sogar ein sofortiges Verbot von Lootboxen, wenn es dabei zu Irreführung kommt und möchte diese auch europaweit umsetzen. Das gilt im Besonderen für junge Erwachsene, die nach Ansicht vieler Kinderpsychologen besonders anfällig für solche Suchtspiralen sind.

Diese ausbeuterischen Mechaniken und die ebenso trügerische Vermarktung dürfen keinen Platz haben in einer Spielebranche, die sich an Jugendliche und Kinder richtet.

Dies behaupten zumindest einige politische Abgeordnete und möchten diese darum verbieten. Die Spieleentwickler müssten sich somit eine staatliche Lizenz einholen.

Aber solch ein Verbot wäre nicht der erste Fall. Sie prüfte, wie stark sich das Zufallsprinzip bei den Lootboxen auf das Spielerlebnis auswirkt.

Das Vermischen von Geld und Sucht sei Glücksspiel. Auch er sprach gegenüber nieuws. Aber das brauche Zeit, "denn dafür müssen wir nach Europa.

Willkommen in unserer Community! Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone. Eingeloggt als. Profil-Verwaltung Ausloggen.

Anmelden Registrieren. Nachrichten Nachrichten. Bundesländer Wien. Sport Sport. Formel 1. Die deutschen Behörden sehen in den Lockboxen kein Glücksspiel.

Daher wird es auch schwer ein EU weites Verbot durch zu setzen. Belgien hat die auch noch nicht verboten, sondern eine Kommission hat festgestellt, dass eine Verbindung von Geld zu Sucht besteht Der Vergleich mit Spielotheken hinkt auch, wird aber immer wieder gerne hergenommen.

Ich habe es eh satt, dass irgendwelche Politiker immer denken sie müssten sich den Kopf darüber zerbrechen was gut oder schlecht für mich sein soll.

Wenn ich erwachsen bin und für mich entscheide, dass ich z. Geld in Schatztruhen investiere, dann will ich das machen, ohne das mir der Staat erklärt wie schlimm das doch ist.

Ich kann noch für mich selbst entscheiden. Schaut mal hin wieviele Suchtspieler wir tatsächlich in den Spielotheken haben.

Interessiert das den Staat? Nix macht er. Und warum? DIese kosten Geld. Das bekommt der Staat. Ich glaub schon lange nicht mehr daran, dass es dem Politiker um den Menschen geht, sondern nur darum dass man noch ein paar Euronen mehr in die Staatskasse spülen kann.

Sonst frage ich mal, warum es staatliche Spielbanken gibt, man sich aber aufregt dass Microtransaktionen verboten gehören Doppelmoral, blöde.

Niemand wird dazu gezwungen. Wem es um die Kinder geht, sollte den Weg eher über die Eltern suchen, damit diese ihren Kindern den richtigen Umgang mit solchen F2P Games zeigen und klare Regeln aufzeigen.

Ich brauche den Staat bestimmt nicht, dass er mir permanent versucht zu erklären was gut und was schlecht für mich sein soll.

Du willst Spass und dich über Inkontinenz unterhalten? Januar bearbeitet Januar Einen Bereich den ich als Vergleich für Lockboxen und den Versuch diese als Glücksspiel darzustellen befremdlich finde und dies auch mehrmal kund tat.

Die Regelungen die Sie hier anführen gibt es nicht erst seit gestern und hat es die Zahlen der Spielsüchtigen verringert?

Falls Sie zu dem Selben Ergebnis wie ich kommen nämlich Nein , dann fragen Sie sich bitte mal, warum man mit der Einführung dieser Regelung gleichzeitig das Aufstellprocedere lockerer machte für z.

Kleine Anmerkung am Rande: Personalausweise werde nicht wegen irgendeiner "magischen" Prüfung vorgelegt, sondern das hat gerade in staatlichen Spielbanken einen speziellen Grund.

Da Sie lt.

Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten lassen. "Die Vermischung von Glücksspiel und Gaming ist speziell im jungen Alter. in Belgien möchte Lootboxen in Spielen EU weit verbieten lassen. Justizminister Koen Geen spricht sich entschieden für ein Verbot von. Belgischer Justizminister will den "Glücksspiel"-Mechaniken in Games ein Ende machen». Lootboxen - Belgischer Minister fordert EU-Verbot, Abgeordneter von Er will sich für ein Verbot oder zumindest eine Sanktionierung dieser. Belgiens Justizminister will Lootboxen EU-weit verbieten lassen "Star Wars: Battlefront 2": Mindestens Stunden oder Dollar, um alle Lootboxen freizuschalten Zum Thema. Auch in Großbritannien und Belgien steht ein Verbot von Lootboxen im Raum. Der belgische Justizminister sagte bereits, dass er sich für ein EU-weites Verbot dieser einsetzen will. "Es wird Zeit. In Belgien wird es es als "Glücksspiel" deklariert (1) und möchte es nun EU-weit verbieten lassen. Belgiens Justizminister hat geschrieben: Die Vermischung von Glücksspiel und Gaming ist speziell im jungen Alter gefährlich für die geistige Gesundheit.". Eine Untersuchung der belgischen Behörde für Glücksspiele stuft Lootboxen und meist damit verbundene Mikrotransaktionen als Glücksspiel ein und möchte diese daher EU-weit verbieten lassen. Generelles EU-weites Verbot von Lootboxen Der belgische Justizminister Koen Geen spricht sich entschieden für ein Verbot von Lootboxen aus. Belgiens Justizminister sieht Lootboxen nicht nur deshalb kritisch: "Die Vermischung von Geld und Sucht ist Glücksspiel", meinte Koen Geens in einer Erklärung Ende November und pochte auf.
Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen

Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen Argumente ins Feld gefГhrt wurden, sodass man das, stellt euch das Sweet Hearts Spielen sogar einen, Evolution Gaming und Rabcat unterstГtzt! - Verwandte Nachrichten

Dies behaupten zumindest einige politische Abgeordnete und möchten diese darum verbieten. Soweit ich meinen Post lesen kann und Ihre Expertenmeinung dazu, habe ich bestimmt nicht alle Aspekte der komplexen Spielsuchtproblematik und Tipico Fe alle Aspekte der technischen Funktion eines Spielautomaten ausgeführt. Aber gerade im digitalen Bereich kommen viele Eltern so schnell nicht mehr mit. Doppelmoral, blöde.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

1 Anmerkung zu “Belgiens Justizminister Will Lootboxen EU-Weit Verbieten Lassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.